Die Gründe sich für eine Psychotherapie zu entscheiden können vielfältig sein. Depressive Verstimmungen, Trauer, Ängste, Konflikte in der Familie oder am Arbeitsplatz, eigenes nicht verständliches Verhalten oder psychosomatische Symptome, aber auch das Gefühl etwas im eigenen Leben verändern zu wollen hin zu mehr Leichtigkeit und Lebensfreude oder in einer schwierigen Lebensphase einfach jemanden zum zuhören zu brauchen können der Hintergrund für eine Therapieentscheidung sein.

In meiner Praxis arbeite ich mit tiefenpsychologisch fundierter Gesprächstherapie „Aktive Imaginationen“ nach C.G.Jung.

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie nimmt an, dass unbewusste Konflikte und die unzureichende Verarbeitung wichtiger Erfahrungen der eigenen Lebensgeschichte zu krankmachenden Störungen und einer Einschränkung der Lebensqualität führen können. Das Kind muss häufig Bewältigungs- und Überlebensstrategien ausbilden, die zunächst essentiell und vor allem die Liebe der Eltern erhaltend sind. Diese aus der Not entstandenen Strategien (z.B. Angst, statt das verbotene Gefühl der Wut zu erleben) werden unbewusst im Erwachsenenalter beibehalten; sie sind jedoch im Leben des Erwachsenen keine angemessenen Strategien mehr. Auch Beziehungsmuster, die z.B. bei den Eltern entstanden sind, führen wir häufig in Partnerschaft und Beruf weiter. Im Rahmen der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie soll der Zusammenhang zwischen aktuellen Konflikten und frühen Erfahrungen bewusst werden. Der Blick in die Vergangenheit spielt ebenso eine Rolle wie der Blick in die Zukunft. Aktuelle Themen der Gegenwart haben immer Vorrang.

Die Therapiestunden finden als Gesprächstherapie statt, ergänzt durch „Aktive Imaginationen“ (genaueres unter Menüpunkt „Aktive Imaginationen), die es ermöglichen die Themen tiefer auf der seelisch-emotional-körperlichen Ebene zu erfahren und zu bearbeiten, als dies häufig im kognitiv gesteuerten Gespräch möglich ist. Insbesondere die Arbeit mit dem „Inneren Kind“, hilft bei Traumata eine Bearbeitung und Auflösung der psychischen Wunden auf allen Ebenen herbeizuführen.

Im Verlauf der Therapie ist eine vertiefte Einsicht in das eigene Seelenleben, die Beziehungsdynamiken, die zu Konflikten mit sich und mit Anderen geführt haben, sowie Ursache und Gründe für das eigene Leiden und Unzufriedenheit möglich. Im Laufe des eigenen Wachstums- und Reifungsprozesses wird das Leben selbstbestimmt und authentisch im Einklang mit dem eigenen Inneren gestaltet.

Behandlungsschwerpunkte:

  • Krisen
  • Ängste
  • Depressionen
  • Zwänge
  • Traumata / posttraumatische Belastungsstörung
  • Überforderung / Burn-Out
  • Beziehung
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Persönlichkeitentwicklung und Selbstfindung

"Blicke in Dich. In Deinem Inneren ist eine Quelle,
die nie versiegt, wenn Du nur zu graben verstehst.
"

- Marc Aurel -